Influencer Marketing: Der Marketing-Gigant der Zukunft

Allgemein, Content Marketing, Digital Marketing, Influencer, Influencer Marketing, Instagram, Snapchat, Social Media

Influencer MarketingInfluencer Marketing stellt die traditionellen Medien in den Schatten

Auf der Suche nach Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit haben Unternehmen schon immer auf die Zusammenarbeit mit wichtigen Multiplikatoren gesetzt. Besonders auf die Reichweite der traditionellen Medien.

Doch die Medienwelt und auch das Medienverhalten der Gesellschaft haben sich im Zuge der Digitalisierung verändert. Immer häufiger rücken neue Personen in den Vordergrund, die Anerkennung und das Vertrauen der Rezipienten und Konsumenten auf sich ziehen. Dazu zählen vor allem Blogger und Social Media Influencer.

Der Entscheidungsprozess potentieller Kunden wird heutzutage zunehmend durch Influencer Marketing beeinflusst. Durch Leidenschaft und Begeisterung für eine bestimmte Marke ziehen sie nicht nur die Aufmerksamkeit der Konsumenten auf sich. Sie nehmen auch maßgeblichen Einfluss auf die Markenwahrnehmung und Reputation eines Unternehmens in ihrer Community. Seine hohe Anerkennung in der Community erlangt ein Influencer in erster Linie durch die Anzahl der Follower, um eine möglichst hohe Reichweite zu erzielen. Hierbei zählt bisher Quantität anstatt Qualität. Die Reichweite des Influencers wird  beim Influencer Marketing multipliziert, sodass im Idealfall ein viraler Effekt entsteht. So verbreitet sich die Werbebotschaft über den Post und Kanal hinaus.

Identifizierung und Integration der Influencer in die Unternehmenskommunikation

Die emanzipierten Mediennutzer des Web 2.0 sind anspruchsvoller geworden. Klassische Werbebotschaften
funktionieren nicht mehr. Die Relevanz des Influencer Marketing wird durch folgende Statistiken belegt:

  • 92% der Konsumenten vertrauen den Empfehlungen anderer Menschen, selbst wenn sie diese nicht persönlich kennen.
  • 70% vertrauen Online-Bewertungen mehr als den Werbebotschaften von Unternehmen.

Demnach wird auch das klassische Marketing immer uneffektiver für die Unternehmenskommunikation. Um die richtigen Influencer zu identifizieren, eignet sich eine thematische Suche nach aktuellen Beiträgen. Diese sollten einen direkten Bezug zu den eigenen Produkten, Themen oder Inhalten aufweisen. Dazu ist eine Recherche in Form von relevanten Keywords oder Hashtags empfehlenswert.

Money, money, money…

Preise kommen bei Influencern – ähnlich wie bei Models und Schauspielern – durch Verhandlungen zustande. Derzeit können folgende Preise als Richtwerte dienen:

Top-Influencer mit mehr als 1 Million Follower: $15.000 – $20.000 pro Post
Influencer 100.000 Follower: $1.000 pro Post
Micro-Influencer ca. 50.000 Follower: $250 pro Post

Die Top-5 der Influencer in Deutschland:

  1. Dagi Bee – YouTube
  2. Caro Daur – Instagram und Snapchat – L’Oreal, H&M
  3. Toni Mahfud – Instagram – Audi, AirBnB, Huawei
  4. Stefanie Giesinger – Instagram und Snapchat – Krüger Dirndl, Tommy Hilfiger
  5. Farina Opuko – Instagram und Snapchat

Future Trends of Influencer Marketing

Die Zukunft in der Influencer-Branche gehört den Micro-Influencern. Der Erfolg von Influencer Marketing hängt zukünftig zunehmend von den erreichten Menschen und deren Verbindung zu dem Influencer ab. Dabei geht es nicht mehr nur um hohe Reichweiten, sondern um qualitativ hochwertige Reichweiten unabhängig von Größe der Accounts und Blogs. Auch Social Media Kennzahlen sind nicht mehr entscheidend. Sie gelten zukünftig als schwache Indikatoren. Um die Kreativität und Authentizität der Influencer zu wahren, müssen Unternehmen Freiräume gewähren. Die Anzahl der Micro-Influencer wird zukünftig zunehmen, so dass die Preise sinken werden.

Chancen und Risiken des Influencer Marketing

Wichtig für das Influencer Marketing ist es, passende Influencer für die Marke, das Unternehmen oder das Produkt zu wählen. Hierbei ist es auch entscheidend, dass der Influencer authentisch wirkt und eine gefestigte Follower Basis im Hintergrund hat. Nur so kann Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei den Konsumenten aufgebaut werden. Ist der Influencer nicht passend zum Unternehmen ausgewählt, kann die gewünschte Wirkung ausbleiben. Auch ein negativer Einfluss auf das Unternehmensbild kann entstehen.  Darüber hinaus sind für die Erfolgssicherung im Influencer Marketing verschiedene KPIs zu betrachten.

Durch das Influencer Marketing können Unternehmen ihre Kunden auf einem sehr unaufdringlichen Weg erreichen. Nicht ohne Grund meint Tom Fishburne: „Das beste Marketing fühlt sich nicht an wie Marketing.“

Die Kanäle auf denen die Influencer aktiv sind, haben verschiedene Potenziale und Nachteile. Youtube zeichnet sich durch seine hohe Reichweite und die visuelle Erfahrbarkeit der Produkte durch das bewegte Bild aus. Außerdem ist es möglich, Affiliate Links direkt einzubinden und eine SEO Optimierung der eigenen Webseite durch Youtube Backlinks zu schaffen. Allerdings ist die Kooperation mit den Youtubern sehr zeitaufwendig und kostenintensiv.

Auch Instagram ist in den letzten Jahren sehr kostspielig geworden, da die Instragam Influencer ihren Wert erkannt haben und nun hohe Preise verlangen können. Allerdings bietet auch diese Plattform für Unternehmen eine hohe Reichweite. Besonders beliebt ist Instagram bei Lifestyle Influencern, da Instagram von Bildern lebt. Einen weiteren positiven Nebeneffekt schafft die Möglichkeit Gutscheine, Gewinnspiele, Promotionaktionen über Influencer mit den Konsumenten zu teilen. Nicht besonders förderlich für das Influencer Marketing auf Instagram ist die nur begrenzte Einbindung von Affiliate Kooperationen.

Der Instant-Messaging-Dienst Snapchat wurde zwar bislang kaum genutzt, ist aber momentan klar im Kommen. Snapchat eignet sich besonders um den Draht zu jungen, heranwachsenden Generationen zu halten und zu wissen was diese Generationen bewegen. Zwar bietet Snapchat die Möglichkeit Gutscheine und Gewinnspiele mit den Usern zu teilen, allerdings keine um Affiliate Links zu platzieren. Ein besonders großer Nachteil ist die Kurzlebigkeit von Snapchat Posts, die sich nach 24 Std. löschen.

Vom Hype zum etablierten Marketinginstrument

Zukünftig werden Influencer zunehmend durch Agenturen vertreten werden und professioneller auftreten. Außerdem wird sich der jetzt bestehende Influencer Hype zu einer etablierten Marketinggröße entwickeln, sich in den Marketing-Mix integrieren und nicht mehr als Sonderfall gelten. Wir können uns also darauf gefasst machen, Werbemaßnahmen der Unternehmen ganz alltäglich über Personen aus unseren sozialen Plattformen zu empfangen.

Quellen: