Symbol WLAN in grün, Schriftzug "Hotspot" in grün

WLAN Marketing: Mehrwert für Einzelhandel – Service für Kunden

Allgemein, Digital Marketing, Mobile Marketing

Ob Social Media, E-Mail-Marketing oder eben WLAN Marketing: Das Internet bietet eine Vielzahl an Werbemöglichkeiten. Mit dem Einsatz des WLAN Marketings als Instrument entdeckt die Werbewirtschaft einen neuen lukrativen Schlüssel zum Kunden.

Wenn das Angebot des Hotspot-Systems genutzt wird, haben die Kunden im Allgemeinen gerade Zeit und sind dankbar für den kostenfreien Service: die ideale Gelegenheit für eine Kontaktaufnahme. „WLAN-Marketing geht einen Schritt weiter, indem es sich bereits auf der Login-Seite präsentiert und Nutzer nach dem Login etwa direkt auf einen digitalen Flyer oder eine Webseite weiterleitet“, erklärt Maximilian Pohl, Geschäftsführer und Gründer von MeinHotspot.

Wie funktioniert´s?

Schon das WLAN-Schild an der Eingangstür zeigt: Wir möchten, dass sich unsere Kunden bei uns wohlfühlen. Jeder hat sein knappes Handy-Datenvolumen im Hinterkopf und der Datenbedarf wird immer größer. Die Erwartungen an ein WLAN steigen. Eine komfortable Situation, denn die Gäste sind glücklich und Sie sind mit Ihrem Geschäft – und Ihrer Werbung – auf den Displays der Nutzer. Der Gast verbindet sich in 5 Schritten mit dem öffentlichen Hotspot.

  1. Hotspot auf dem Smartphone oder Tablet suchen und öffnen.
  2. Automatisch öffnet sich die individuelle Login-Seite des Einzelhändlers auf dem Smartphone.
  3. Der Gast hat hier die Möglichkeit sich per Facebook oder E-Mail-Adresse anzumelden.
  4. Nach erfolgreicher Anmeldung hat der Einzelhändler die Möglichkeit, eine eigene Werbeanzeige (Bpsw. Aktuelle Tagesangebote im Shop) zu platzieren.
  5. Anschließend wird der Gast auf eine Portalseite weitergeleitet und kann das WLAN frei nutzen.
Schritt-für-Schritt Anleitung zur Anmeldung im WLAN

Schritt-für-Schritt Anleitung zur Anmeldung im WLAN

Die wichtigsten Anforderungen an das WLAN Marketing

  1. Durchsetzung unternehmensspezifischer Nutzungsrichtlinien (Bspw. illegale Nutzungen von Pornoseiten) für herkömmliche Browser ebenso wie für mobile Browser oder spezifische Apps auf Tablets und Smartphones blockieren.
  2. Trennung des Besuchernetzwerkes vom internen Netzwerk (lokale Sicherheitslösungen oder cloudbasierte Lösungen): Ein professionelles Kunden-WLAN schont eigene IT-Ressourcen und bedeutet keinen größeren Verwaltungsaufwand – egal wie viele Nutzer, Standorte oder Länder.
  3. Schutz vor Maleware und Datendiebstahl um das Vertrauen der Kunden nicht zu verlieren.
  4. Vollständige Netzwerktransparenz für wertvolle Analysen über Datensammlungen der Kunden: Erstellen von Kunden-Statistiken.
  5. Notfallplan bei Ausfällen und Störungen formulieren.
  6. Geschäftsmodell sollte flexibel anpassbar sein und Kunden einen kostenfreien Online-Zugang (zeitlich limitiert) ermöglichen. Auch bei geschlossen Türen: Intelligentes WLAN Marketing verknüpft Offline- mit Online-Einkaufswelt.
  7. Plattform des WLAN Marketing sollte mit allen Endgeräten kompatibel, als eigener Marketing-, Service- oder Kommunikationskanal nutzbar und für Dienste- und Content-Anbieter offen sein.
  8. Indoor- und Outdoor-Zugangspunkte zum WLAN sollten sich verknüpfen lassen und den POS nach draußen „tragen“ können. Dies hilft z.B. Werbegemeinschaften, ihre Kunden gemeinsam zu binden und zu „teilen“.

WLAN Marketing schafft Mehrwerte 

Kostenlose Werbung: Beim Login via Facebook wird eine persönliche Empfehlung erstellt, die den Kunden freiwillig mit all ihren Facebook Freunden teilen.
Facebook Fans: Bei der Nutzung via Facebook liken Ihre Kunden optional die Facebook Seite. Dadurch oder durch Angabe bestätigter E-Mail Adressen wird die Werbereichweite gesteigert.
Neukundengewinnung: Durch die Empfehlungen von Freunden auf Facebook werden neue Kunden auf das Geschäft aufmerksam. Die Glaubwürdigkeit persönlicher Empfehlungen ist extrem hoch. Es bedarf nicht immer einer Empfehlung. Über Facebook haben Nutzer nun auch die Möglichkeit auf das offene WLAN eines Einzelhändlers aufmerksam zu werden.
Verbesserte Kundenbindung: Mit dem Anbieten von WLAN wird sich gegenüber Wettbewerbern abgegrenzt und auch die Verweildauer der Kunden kann verlängert werden.
Mehr Informationen: Über das Analyse-Portal erhält man relevante Informationen der Kunden.
Newsletter für Kunden: Die E-Mail-Adressen können für Werbezwecke verwendet werden.

Risiken WLAN Marketing

Das Anbieten und Nutzen von WLAN Marketing birgt auch Risiken mit sich. Diese Risiken können Auswirkungen auf alle Beteiligten haben: das System, den User und das lokale Netzwerk. Durch Hackerangriffe per speziell eingerichteter Apps oder zu Botnetzen infizierter Geräte kann unberechtigten Dritten Zugriff auf alle betroffenen Daten gewähren. Risiken beim WLAN Marketing werden durch folgende Aspekte verstärkt:

  • Fehlende Aktualisierung der Anti-Viren-Software
  • Keine Verschlüsselung der Verbindung
  • Nicht vorhandene professionelle Konfiguration
  • Inaktive und nicht aktuelle Firewall
  • Falsches Attribut ausgewählt

Auch andere Aktivitäten – außer der unberechtigten Dateneingriffe -können einen bewussten Missbrauch darstellen. Beispielsweise die Vervielfachung rechtswidriger Informationen.

Was die Usergewinnung angeht, sollte das kostenfreie WLAN nicht als Zwangsmittel gegen Kunden genutzt werden um Newsletter-Anmeldungen zu generieren. Das könnte einige Kunden abschrecken und den Erfolg des WLAN Marketings beeinträchtigen.

InStore Analytics über WLAN Marketing

Durch das WLAN Marketing kannman zahlreiche Instore Analysen über die Kunden des Geschäfts durchführen. So lassen sich beispielsweise Besucherströme zählen, die Verweildauer der Kunden messen, die Gehwege aufzeichnen und das Kaufverhalten analysieren. All das sind wertvolle Informationen für den Geschäftsinhaber, mit denen er zukünftige Marketingmaßnahmen optimal planen kann. Besonders das Zusammenspiel von WLAN Marketing mit anderen Marketing Maßnahmen ergibt interessante Schlüsse:

  • Wie viele Kunden sind wegen eines neuen Produkts gekommen?
  • Wie viele Kunden haben sich die neu aufgestellten Displays genauer angeschaut?
  • Kommen die Kunden mehrmals? Warum kommen Sie mehrmals?

Durch all diese Daten können wertvolle Informationen generiert werden, um mehr über den Kunden zu erfahren. Zusammen mit dem Login bei Facebook werden die Daten anonymisiert und mit anderen demografischen Angaben wie dem Alter, das Geschlecht oder die Sprache angereichert.

Fazit

WLAN Marketing – ein neuer Absatzkanal, der den Kunden in den Mittelpunkt stellt:

Kostenlose Werbung, Neukundengewinnung, Erhöhung der Attraktivität, Steigerung der Kundenzufriedenheit und –bindung, und Steigerung der Verweildauer im Laden – der Traum eines jeden Marketers! Doch dürfen bei diesen Mehrwerten auch die Risiken des WLAN Marketing sowohl bei Einführung als auch bei Nutzung nicht vernachlässigt werden.

Es gilt auch hier: Safety first und von WLAN Marketing Vorteilen profitieren!

 

Quellenverweise:
https://www.marketing-boerse.de/News/details/1719-WLAN-Marketing-zur-Absatzfoerderung/138518
https://www.bluecoat.com/de/documents/download/00d4272f-fd21-4af7-b9a0-b301bb05f3ef/026971b4-8dc9-49ff-978a-c8d050b8f877
https://www.retailtechnology.de/instore/detail/Controller/Article/kunden-wlan-am-pos-moeglichkeiten-und-nutzen.html
https://meraki.cisco.com/lib/pdf/meraki_location_analytics_for_retail_solution_guide.pdf
offene-wlans-mit-diesen-tipps-kein-risiko-eingehen