Macbook Pro, iPad und eine Brille auf einem Tisch mit Progressive Web Apps

Progressive Web Apps – Apple verliert Milliarden

Allgemein, Apps

Der App-Markt entwickelt sich weiter

Flappy Bird, 2048 oder Flip – bis jetzt gab es diese Spieleklassiker nur als Apps auf dem Smartphone.Das hat sich nun jedoch geändert: Durch Progressive Web Apps sind diese Spiele, wie auch viele andere Apps nicht nur auf dem Smartphone, sondern plattformübergreifend auf allen Endgeräten verfügbar. Und das Beste daran ist: Man braucht keine Installation! Wieso Apple durch Progressive Web Apps Milliarden verlieren könnte, erfährst Du in diesem Artikel.

Tausende Apps sind in den App Stores der großen Anbieter in der Smartphonebranche zu finden. Die Suchfunktion der App Stores ist jedoch häufig nicht mit der Suchfunktion von Web-Suchmaschinen wie zum Beispiel Google zu vergleichen. Als Nutzer irrt man durch die riesige Auswahl an unterschiedlichsten Apps und findet nicht immer was man sucht. Wäre es nicht sinnvoll die aktuellen und beliebten Websuchmaschinen nutzen zu können? Kein warten auf die Installation der App und kein unnötiges Verbrauchen des geliebten Datenvolumens?

Flappy Bird als Progressive Web Apps

Und hier kommt die Lösung: Progressive Web Apps.

Aber was sind denn nun diese Progressive Web Apps genau? Vereinfacht gesagt sind das Anwendungen, die der Nutzer im Browser aufruft. Das heißt: Er braucht hierfür keine App auf sein Smartphone installieren. Und die Nutzerfreundlichkeit steht natürlich im Vordergrund. Auch Progressive Web Apps lassen sich durch Verknüpfungen auf dem Smartphone speichern und bieten den einfachen und schnellen Zugriff auf die Apps. Die Web Apps bieten, genauso wie normale Apps, Benachrichtigungen an und fühlen sich für den Nutzer genau so bequem an, wie die standard Apps, die im App Store zu finden sind. Zusätzlich spart sich der Nutzer Speicherplatz und muss sich um keine Updates kümmern, da diese automatisch auf der Web App Oberfläche eingespielt werden.

Macbook Pro auf einem Tisch

Nutzer und Anbieter profitieren von den neuen Web Apps!

Progressive Web Apps sind nunmal keine Apps, sondern Internetseiten, die perfekt auf die mobilen Endgeräte abgestimmt sich. Dadurch können Web-Entwickler einfacher gefunden werden. Unternehmen sparen dadurch nicht nur Entwicklungsaufwand durch die einheitliche Plattform, sondern auch noch Kosten. Die standard Apps, die bislang bekannt sind, müssen über verschiedene Plattformen gepflegt werden und immer wieder aktualisiert werden. Die Vorschriften der App Stores legen hierbei den App-Entwicklern immer wieder Steine in den Weg.
Programmierer können sich bei den Progressiven Web Apps auch über die vereinfachte App Store Suche freuen. Im Gegensatz zu der heute noch stark genutzten App Store Suche, werden Progressiven Web Apps einfach über die Web-Suchmaschinen gefunden.

Und warum könnte Apple nun Milliarden verlieren? Ganz einfach: Wenn Du fleißig mitgelesen hast, weißt Du, dass die Progressive Web Apps über den Browser funktionieren und nicht über den App Store herunter geladen werden. Dadurch entgehen Apple neben den Downloads auch Einnahmen durch den Verkauf von Apps. Dies ist besonders in Zeiten von sinkenden Hardwareverkäufen und stagnierenden App-Downloads problematisch.

Das kannst Du Dir alles nicht vorstellen? Hier kannst Du Dich gerne vom Gegenteil überzeugen! 🙂